Terror, Paris

Antonine verlor seine Frau beim Terror im Bataclan in Paris und reagiert so!

Unser PAARblog ist kein politischer, deswegen wollten wir eigentlich zu den schrecklichen Terrorakten schweigen, aber dann hat uns diese Geschichte von Antoine Leiris erreicht und sehr getroffen. Antoine ist französischer Journalist.

Er ist zusammen mit seiner Frau seit 12  Jahren ein Paar, vor 17 Monaten wurde die beiden Eltern des kleinen Jungen, Melvil. Seine Frau gehörte zu den Opfern im Konzertsaal Bataclan – doch jetzt schrieb ihr Mann diese Zeilen auf Facebook…

Das schreibt ihr Mann auf Facebook…

Antoine Leiris, Terror, Paris

HIER GEHT ES ZUM FACEBOOKPOST

„Ihr werdet mich nicht mit Hass erfüllen. Freitagnacht habt ihr das Leben eines bemerkenswerten Wesens gestohlen, der Liebe meines Lebens, der Mutter meines Sohnes, aber ihr werdet mich nicht mit Hass erfüllen. Ich weiß nicht, wer ihr seid und ich will es auch nicht wissen – ihr seid tote Seelen. Wenn dieser Gott, für den ihr wahllos mordet, uns nach seinem Abbild erschaffen hat, dann ist jede Kugel im Körper meiner Frau eine Wunde in seinem Herzen. Also, nein. Ich werde euch das Geschenk, euch zu hassen, nicht machen. Ihr habt darum gebeten, doch auf Hass mit Zorn zu reagieren, würde dieselbe Ignoranz erzeugen, die euch zu dem gemacht hat, was ihr seid. Ihr wollt, dass ich Angst habe, ihr wollt, dass ich meinen Mitmenschen mit Misstrauen begegne, dass ich meine Freiheit für die Sicherheit opfere. Ihr habt verloren. Ich habe sie heute Morgen gesehen. Endlich, nach vielen Nächten und Tagen des Wartens. Sie war genauso schön, wie sie mich Freitagabend verlassen hatte, genauso schön wie vor 12 Jahren, als ich mich hoffnungslos in sie verliebte. Natürlich bin ich verzweifelt vor Trauer, ich gebe diesen kleinen Sieg zu, aber es wird nur kurz andauern. Ich weiß, dass sie uns jeden Tag begleiten wird und ich weiß, dass wir uns wiedersehen, in dem Paradies der freien Seelen, zu dem ihr niemals Zugang haben werdet. Wir sind zu zweit, mein Sohn und ich, aber wir sind stärker als die Armeen dieser Welt. Ich habe keine weitere Zeit an euch zu verschwenden, ich muss zu Melvill, der gleich aus seinem Nickerchen erwacht. Er ist gerade einmal 17 Monate alt. Er wird wie immer seine Mahlzeiten essen und dann werden wir wie immer spielen und sein ganzes Leben lang wird dieser kleine Junge eine Bedrohung für euch sein, weil er glücklich und frei ist. Denn, nein. Ihr werdet auch ihn nicht mit Hass erfüllen.“

 

… ergreifend oder? Aber wir – Du und ich – haben es in der Hand, die Terroristen, die Angst und Hass verbreiten wollen, gewinnen oder verlieren zu lassen. Bei Antoine Leiris haben sie jedenfalls verloren! Liebe ist stärker als Hass!

 


 

Autor: Samuel Diekmann, CEO, Gründer und Redner bei rent-a-pastor.com


[yasr_visitor_votes size=“medium“]