Preisgekrönte Hochzeitsredner 2015

Unsere preisgekrönte Hochzeitsredner 2016

Einmal im Jahr krönen wir unsere Besten und meistgebuchten Redner mit Bronze, Silber, Gold und Platin. In diesem Jahr stellen wir die ersten prämierten Hochzeitsredner kurz vor und lassen sie von Ihren Highlights aus der Hochzeitssaison 2016 berichten.


PLATIN – Bester freier Theologe und Pastor für Ihre Hochzeit aus Hessen

Hochzeitsredner, freier Theologe, Pastor für Ihre Trauung in 63322 Rödermark Samuel Diekmann

Hier geht es zum Preisträger.

Samuel Diekmann herzlichen Glückwunsch zu deinem erneuten Platz 1. Was war Dein persönliches Hochzeits-Highlight 2016?

„Ich wiederhole mich da… ich find das soooo schwierig da ein Beispiel raus zu piken! Wunderschön und am exklusivsten war sicherlich die Hochzeit von Sybille & Marius auf Mallorca in Spanien. Die Lokation war einfach wunder, wunder schön und das Brautpaar Zuckersüß – ein wirklich schöner Tag! Aber die abefahrendste Hochzeit war und bleibt wohl die DSDS-Hochzeit von Sandra & Victor. Mein persönliches Highlight war aber die Trauung von Nina & Philip in Hamburg, die Trauung am Hafen war der Hit, hier hat alles gestimmt! Aber zusätzlich habe ich diese Hochzeit mit einem Besuch bei meinem Freund Benjamin gemacht und einen Tag vor meiner Trauung Mäuschen bei eine seiner Trauungen gespielt – es ist gut in einem so großen Rednernetzwerk wie rent-a-pastor zu arbeiten: hier können wir viel voneinander lernen und zusammen immer besser werden.“


GOLD – Bester freier Theologe und Pastor für Ihre Hochzeit aus Hamburg

Hier geht es zum Preisträger.

Moin, moin Christian, was ging bei Dir so in Hamburg?

„Hamburg ist einfach der Hammer! Ob nun eine Trauung unter freiem Himmel im Hafen mit Blick auf die Containerterminals, auf einem der vielen Ausflugsdampfer quer durch die Fleete, im Jensich-Park unter einer der Stileichen, Rotbuchen oder Edelkastanien mit unverbautem Blick auf die Elbe oder in einer der vielen Barockkirchen – jede Trauung wurde für mich zu einem einmaligen Erlebnis und zu einem echten Highlight. Und ja, das auch weit über die Grenzen Hamburgs hinaus. Die Kennlern- und Vorbereitungstreffen haben mir auch in 2016 die Möglichkeit gegeben, zu jedem Paar eine besondere Beziehung aufzubauen, die zum Glück nicht mit dem Ende der Zeremonie in Vergessenheit geriet. Nein, keine Hochzeit ist für mich Routine, kein Termin, der „abgearbeitet“ wird. Keine Zeremonie gleicht der anderen und jede für sich ist in ihrer Unterschiedlichkeit einfach genial. Und was mich immer wieder fasziniert sind die ehrlichen, tiefen Gespräche über das Leben, egal wie bereichernd oder leidvoll es bisher gewesen sein mag. Da leiht man gerne sein Ohr und verliert auch ein wenig sein Herz… So darf es gerne weitergehen!“


GOLD – Bester freier Theologe und Pastor für Ihre Hochzeit aus Wiesbaden/ Hessen

Hier geht es zum Preisträger.

Hallo liebe Marion auch Du bist dieses Jahr wieder mit unter den Besten, was war Dein schönster Hochzeitsmoment 2016?

„Marlene und Bent waren Glückskinder – und um ihre Liebe und ihr Leben miteinander fast zu beneiden. Wundervolle Menschen, mit einer wunderschönen Geschichte, so war es nicht fraglich, dass ihre Hochzeit zu einem absoluten Highlight werden würde. Ich fuhr durch Heidelberg, den Neckar entlang, dann einen Berg hinauf, der in tiefen Wald führte. Rechts und links hin und wieder kleine Ortschaften, und dann, als ich schon dachte, jegliche Zivilisation würde aufhören, erschien am Hang eine Lichtung, darauf eine traumhafte Anlage stand – die Hochzeitslokation in Neckarsteinach. Der Bräutigam war ein richtig Deutscher, Banker, feiner Kerl, die Braut eine Portugiesin, mit großen Augen und einem riesig großen Herzen. Beide schön, klug, bodenständig, ihre Liebe tief und bewährt. Die Gäste waren leicht zuzuordnen, die Angehörigen der Braut dunkelhaarig, kleiner, lebendig, fröhlich, Portugiesen wissen zu feiern! Die Freunde und Angehörigen des Bräutigams dynamische junge Männer, mit akkuratem Haarschnitt, hübschen Begleiterinnen, jede Menge Kinder, eine liebevolle Verwandtschaft. Noch nie habe ich erlebt, wie begeistert und von Herzen eine Hochzeitsgesellschaft mitgesungen hat, da bebte das Zelt!  Die Vögel sangen, der Himmel war blau, und es blieb kein Auge trocken, als die Beiden sich ihre Eheversprechen vorlasen. Ich war begeistert, beschenkt, und erst nach vielen Stunden gemeinsamen Feierns und Redens  fuhr ich ganz verliebt in meinen Job nach Hause.  Durch Zufall lernten sie in ihrem Haus ihre Nachbarn kennen, auch ein junges Hochzeitspaar. Sie erzählten sich von ihrer Hochzeit, und, Überraschung, dass sie dieselbe Hochzeitsrednerin hatten. Diese Hochzeit von Melanie und Tim gehörte auch zu den Schönsten, wobei es wirklich schwer ist, die Schönsten zu zählen. Schön sind sie alle, auf ihre Art und Weise. Sie fand auf der Nonnenau statt – einer kleinen Insel im Main bei Gustavsburg, die man nur durch eine Fähre erreichen kann. Mir wurde eigens diese Fähre geschickt, um mich abzuholen. Auf der Insel angekommen stellte ich fest, dass ich mein Hochzeitsgewand, eine Leinentunika,  vergessen hatte, die ich unverknittert frisch anziehen wollte. Mein Mann fuhr mit der Fähre dann eigens zurück, um diese aus dem Auto zu holen. Aber ich hatte sie nicht im Auto vergessen, sondern zuhause! So kam es, dass ich alle weiblichen Gäste bespähte, von welcher ich mir ein elegantes Oberteil ausleihen könnte. Die Oma wollte ich nicht fragen, sie trug einen sehr charmanten Blazer, der mir gefallen und sicher auch gut gepasst hätte. Aber die Brautmutter konnte mir helfen. So schlang ich mir ihren Seidenschal dekorativ um den Oberkörper, der dann auch richtig gut aussah. Mir war das ziemlich peinlich, aber niemand hat etwas gemerkt. Es war ein traumhafter Ort, Blick auf das Wasser, lauschige Wiese, ein tolles Brautpaar, wir haben gelacht und sie haben geweint, unvergessene Stunden der authentischen Romantik und des Glücks… im wiesbadener Raum gibt es soooo vielte tolle Plätze!“


Auch Jürgen Weingart war 2016 Goldpreisträger.


SILBER – Bester freier Theologe und Pastor für Ihre Hochzeit aus Baden-Würtenberg

70825 Stuttgart - Olaf Stratmann

Hier geht es zum Preisträger.

Lieber Olaf Stratmann was war Dein schönstes Hochzeitserlebnis 2016?

„Das Schönste an den Hochzeiten, die ich mitgestalte, sind für mich die Erinnerungen an die Paare und die ungewöhnlichen Orte, an denen sie sich das Ja-Wort geben. Ich denke an Jan und Sandra, für die als Technikbegeisterte nur ein Ort auf dieser Welt für ihre Trauung in Frage kam: der Frachtraum des russisches Transportflugzeugs Antonov AN-22 im Technikmuseum Speyer! Es war für mich ein unvergessliches Erlebnis, auf der geöffneten Heckklappe des Frachtriesen zu stehen, meine Worte in einen Tunnel aus Rohren, Kabeln und Schläuchen hinein zu sprechen und doch zu spüren, wie dieser nüchterne Raum während der Zeremonie angefüllt war mit lauter Liebe, Aufmerksamkeit und Andacht. Christiane und David haben die Frage, wo sie sich das Ja-Wort geben möchte anders beantwortet. Als professionelle Tourismus-Experten buchten sie ein altes Weingut im Elsass, das Hôtel le Morimont in Oberlarg. An einem Tag im Juli legten die beiden inmitten einer spektakulär-romantischen Kirchenruine ihr Eheversprechen ab. Die Bilder dieser und all der anderen wunderschönen Feierstunden begleiten mich weiter und bleiben ein Teil von mir. Und ob nun Schloss, Weingut, Flugzeug oder heimischer Apfelgarten: ich freue mich schon jetzt auf die Hochzeiten 2017 und wünsche „meinen Paaren“, dass ihre Ehen in 10 Jahre und 2.000 Waschmaschinen später noch genauso glücklich sein mögen, wie an diesen unvergesslichen Tagen!“


SILBER – Bester freier Theologe und Pastor für Ihre Hochzeit aus Bayern

Hier geht es zum Preisträger.

Hallo Matthias was war Dein Highlight 2016?

„Eines meiner Trauungshighlights 2016  war die Trauung von Jennifer und Andreas Buchner. Andreas ist deutscher Profifußballer beim FC Ingolstadt II und die Familie von Jennifer kommt aus Italien. So waren die Hälfte der Gäste Italiener, was u. a. für eine ausgelassene, südländische Stimmung bei der Feier sorgte. Schon beim Kennenlernen war ich echt beeindruckt von der tiefen Liebe der beiden zueinander und der offenen Herzlichkeit im Umgang mit mir. Wir trafen uns in der Wohnung von Buchners und jedes unserer Treffen war extrem fröhlich und vertraut. Dieses Paar lebt ihre Liebe zueinander so kreativ, dass es nicht schwierig war, eine Traurede zu schreiben, bei der Gäste und Brautpaar immer wieder tief berührt und auch sehr ausgelassen reagiert haben. In so einer Atmosphäre fällt es leicht, einen der schönsten Momente für das Brautpaar mit zu gestalten.“