Mr Walsh und die vergessene Kunst der Liebe

Von der schönsten Erfindung – ever!

Vor wenigen Tagen lernte ich Amber kennen. Die junge Frau lebt locker und scheinbar ohne erkennbare geistliche Wurzeln mit ihrem Kater so vor sich hin. All ihr Hab und Gut passen in ihr Auto hinein und wo es sie hintreibt, da lebt sie ein paar Wochen. Ich habe den Eindruck die eigentlich so sympathische Protagonistin des soeben erschienen Romans „Mr Walsh und die vergessene Kunst der Liebe“ läuft vor ihrem eigenen Leben davon.

Und dann ist da noch Mr. Clay Walsh. Er ist Besitzer eines Antiquitätenladens, arbeitet alte Möbelstücke liebevoll auf und freut sich, wenn deren Eigentümer ihm die Geschichte ihres alten Möbelstücks erzählen. Clay ist ein Verfechter von Regeln und Bewahren gehört für ihn zur täglichen Devise. Ausgerechnet an ihn gerät Amber. Aber ihr Auto hat sich nun mal in den Wohnort von Clay verirrt und der hat auch eine freie Wohnung für die junge Frau.

Wenn ein Buchkritiker ins Grübeln kommt…

Als ich vor Jahrzehnten mit dem Lesen von Büchern begann, hätte ich mir nie vorstellen können mal einen Liebesroman zu lesen. Manche Verlage behaupten sogar, dies sei Frauenliteratur. Aber seit wann richte ich mich schon nach dem was Verlage so reden? Ich habe meinen eigenen Kopf und entscheide was mir gut tut.

Mr Walsh und die vergessene Kunst der Liebe

HIER geht es zum Bücherladen – EUR 14,95 als Buch / EUR 11,95 als Ebook

Und genau in diese Situation hinein kommt mein Facebook-Freund Pastor Samuel Diekmann, klopft per Mail bei mir an und fragt mich doch tatsächlich ob ich nicht mal einen Gastbeitrag für diesen Blog hier schreiben will. Der Mann hat Nerven! Nach einer mehrstündigen Operation am offenen Herzen hätte ich vor wenigen Monaten nicht zu hoffen gewagt, in wenigen Wochen meine silberne Hochzeit feiern zu dürfen.

Was ich in den letzten Monaten für mein Leben gelernt habe und jetzt hört gut zu: ist mehr als das was ich in meinen 52 Lebensjahren zuvor je lernen konnte. Wenn du da Wochen lang in Krankenhäusern rumliegst und nicht genau weißt, was Gott mit dir vor hat, dann ist das eine echt beschissene Situation. Aber wenn da beinah täglich deine Ehefrau und deine fünf Kinder am Krankenbett sitzen und dich an den wirklichen Reichtum deines Lebens erinnern, dann hast du nicht einmal die Chance darauf Gott und seine beste Erfindung, für die er schon unendlich viele Patente bekommen hat, aus dem Blick zu verlieren.

Gottes Erfindung heißt Liebe!

Und die Patente? Das sind die vielen Ehen, die halten bis „das der Tod euch scheidet“. Nach beinah 25 Ehejahren meine ich damit nicht in erster Linie die Liebe in der Hochzeitsnacht. Zweifellos kann sie schön sein, aber ich behaupte, Liebe ist viel mehr. Sie ist Gottes Geschenk mit dem er uns Menschen etwas ins Herz hinein gelegt hat, an dem wir beständig zu arbeiten haben – wenn wir denn die Silberhochzeit erleben wollen.

Ich bin als Klugscheißer bekannt, sage oft ungefragt meine Meinung und dies will ich gern auch hier tun: Das heute so viele Ehen nicht einmal mehr das verflixte siebte Jahr erleben, liegt für mich an der zunehmenden Oberflächlichkeit in allen Bereichen unseres Lebens. Viele von uns sind nicht mehr bereit für die Liebe zu Streiten, sich auch mal zurück zu nehmen. Aber immer mit dem Kopf durch die Wand, immer recht haben, ist nicht der richtige Weg!

Hört sich pädagogisch wertvoll an oder? Aber glaubt mir, auch in meiner Ehe gab es Gewitter, Blitz und Donner. Aber meine Frau und ich wir haben immer wieder die Kurve bekommen. Und jetzt sind wir auf der Zielgeraden, ihr wisst schon unsere Silberhochzeit! Aber da sind auch eine Riesenmenge an Erfahrungen die Eheleute erst dann machen können, wenn sie Jahrzehnte miteinander leben. Da sind Kinder, denen man aus den Windeln herausgeholfen hat, mit denen man auf dem Abiball getanzt hat und da sind auch die ersten Kinder  die bereits das Haus verlassen haben und selbst ein Kind erwarten. Und glaubt mir, bei allen Sorgen des Alltags macht es Spaß den flügge werdenden Kindern zuzuschauen.

Liebe wie im Liebesroman.

Amber und Clay, ihr wisst noch, die Protagonisten aus dem eingangs erwähnten Hänssler Liebesroman, sind aufeinander zugegangen, haben sich verändert und somit Liebe nicht nur zugelassen, sondern die Erfahrung der heilenden Liebe machen dürfen. Vor 30 Jahren hätte ich einen Liebesroman sicher nicht gelesen, aber jetzt denke ich, dieses Buch zeigt sehr deutlich wie Gottes schönste Erfindung gelingen kann.

[yasr_visitor_votes size=“medium“]


 Mr Walsh und die vergessene Kunst der Liebe

  • Broschiert: 272 Seiten
  • Verlag: SCM Hänssler; Auflage: 1., Aufl. (2. Juli 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN: 3775156364
  • Originaltitel: Old Fashioned
  • Preis: 14,95 EUR
  • Hier gehts zum Verlag.

 


Gastbeitrag von Christian Döring; Bücherändernleben