Buchen Sie bei uns Ihren Hochzeitsredner für ihre freie oder kirchliche Trauung. Unsere freien Theologen/Pastoren planen zusammen mit Ihnen Ihre Traumhochzeit/ Zeremonie.

Den perfekten Trauspruch finden

Ein Trauspruch sollte für einen persönlich keine Floskel sein, sondern etwas persönliches, magisches haben. Ein Trauspruch ist in einer Trauzeremonie so etwas wie ein Geleitwort, Motto oder eine Überschrift, das sich das Brautpaar für die Ehe selber gibt.

Im Idealfall bezieht es sich z.B. auf die Vergangenheit, gemeinsame Geschichte (w.z.B. „Liebe ist die Kraft, die verzeihen kann.“ Fritz Leist) oder in die Zukunft, als gemeinsamer Wunsch oder Versprechen (w.z.B. „Wohin du gehst, dahin gehe auch ich, und wo du bleibst, da bleibe auch ich […]. Wo du stirbst, da sterbe auch ich, da will ich begraben sein. Der Herr soll mir dies und das antun – nur der Tod wird mich von dir scheiden.“ Rut 1,16-17)

Hilfsmittel

trauspruch.de

trauspruch.de

Traditionell ist dieser Trauspruch aus der Bibel, dies ist aber nicht unbedingt zwingend nötig. Selbstverständlich kann man auch sehr schöne ’säkulare‘ Sprüche auswählen mit denen man persönlich viel mehr anfangen kann. Manches Paar hat z.B. ein gemeinsames Lied und wählt hier eine besondere Zeile heraus oder man bedient sich aus der Philosophie usw.

„Die Ehe ist eine Brücke, die man täglich neu bauen muss, am besten von beiden Seiten.“ Ulrich Beer

Ein wirklich super Tool ist der  Trauspruchgenerator von trauspruch.de! Hier kann man in nur 3 kleinen Schritten seinen persönlichen Trauspruch aus der Bibel finden – das ist auch für Menschen interessant, die nicht viel mit dem ‚frommen Zeug‘ am Hut haben, den es gibt hier wirklich sehr schöne Sprüche.

Der Fin­dungs­pro­zess

Wir empfehlen unseren Paaren den Prozess der gemeinsamen Trauspruchfindung, als persönliche ‚Qualitätszeit‘ z.B. wie folgt zu feiern: Jeder Einzelne sucht sich zunächst persönlich 2-3 Sprüche heraus, dann trifft man sich an einem gemeinsamen Abend bei einer Flasche Wein, einem guten Essen, Kerzen, schöner Hintergrundmusik usw. und liest dem anderen jeweils abwechselnd seine Sprüche vor, der andere hört ‚ohne zu Werten‘ zu.

Danach wiederholt man seine Sprüche und erzählt kurz warum man sich selbst für diesen Spruch endschieden hat, der andere hört wieder ‚ohne zu Werten‘ zu. Erst im dritten Schritt sagt man welche Spruch einem von anderen am besten gefallen hat. Im vierten Schritt einigt man sich dann auf einen gemeinsamen Spruch.

Auf diese Weise hat man nicht nur einen gemeinsamen Trauspruch gefunden, sondern ganz nebenbei auch einen schönen Abend miteinander verbracht und – für die Ehe sehr wichtig – etwas für seine Kommunikationskompetenz getan.

[yasr_visitor_votes size=“medium“]

Autor: Samuel Diekmann, Redner bei rent-a-pastor.com